Wir haben Erfahrung mit der Planung von stationären Alten-Pflegeeinrichtungen, Einrichtungen für Behinderte und psychisch Kranke, Tagespflege, ambulant betreuten Wohngemeinschaften und betreutem Wohnen. Umbau und Innenraumgestaltung sehen wir als reizvolle Herausforderung.

Eine besondere Expertise des Büros besteht im Bereich der Versorgungskonzepte und des Bauens für Menschen mit Demenz, ein Feld, das von Sibylle Heeg bereits in den 90er Jahren entwickelt wurde (vgl. Pionierprojekt Gradmann-Haus in Stuttgart-Kaltental). Die enge Zusammenarbeit mit der Demenz Support Stuttgart sichert die Einbeziehung des jeweils aktuellen Forschungstandes in unsere Planungskonzepte. Wir haben den Anspruch, therapeutische Architektur zu schaffen, die gestalterisch anspruchsvoll und zu vertretbaren Kosten zu realisieren ist.

Auf dieser Grundlage beraten wir Einrichtungen im Vorfeld der klassischen Architekturplanung als Partner bei der Projekt- und Konzeptentwicklung (vgl. Beratung und Konzeptentwicklung). Wir bieten alle Architektenleistungen von Grundlagenermittlung über Entwurf bis Ausführungsplanung/Ausschreibung und Bauleitung, gerne auch in Kooperation mit örtlichen Architekten. Bei der Prüfung der Eignung von Grundstücken durch Test-Entwürfe können wir unseren umfassenden Erfahrungshintergrund zu Wohn- und Versorgungskonzepten und zu Grundrisstypologien nutzen.  

Unser Kooperationspartner GUS – Gesellschaft für Umweltplanung Stuttgart –, der bereits in den 90er Jahren zusammen mit der Sozialplanung in Baden-Württemberg im Auftrag des BMFSFJ eine Evaluation von Pflegeheimbauten durchgeführt hat (Heeg, Radzey, Kerschkamp 1999), bringt seine besondere Expertise in planungsbegleitender Kostenplanung und Projektsteuerung ein.

BÜROPROFIL

NWLOGO1